IPA Aktuell

IPA Aktuell 06/2021 IPA–Maskenstudie
In bestimmten Situationen im Betrieb verpflichtet die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung neben der Umsetzung allgemeiner Schutzmaßnahmen auch zum Tragen einer Schutzmaske. In der IPA-Maskenstudie wurden Fragen zu möglichen gesundheitlichen Effekten durch das Tragen von Masken untersucht.
IPA Aktuell 05/2021
Die Corona-Pandemie stellt nach wie vor alle Akteure im Pandemieschutz vor große Herausforderungen. Zu den immunologischen Grundlagen und der Bedeutung von Impfungen sprach das IPA mit Prof. Carsten Watzl, Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo) und Prof. Monika Raulf, IPA.
IPA Aktuell 04/2021
Die Studie hatte das Ziel, die Exposition der Einsatzkräfte gegenüber krebserzeugenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) bei der Bekämpfung von realen Bränden zu bestimmen. Es zeigte sich, dass bei korrekt angelegter Persönlicher Schutzausrüstung Belastungen gegenüber PAK minimiert werden.
IPA Aktuell 03/2021
Im Rahmen einer Studie untersuchte das IPA die Umsetzung der SARS-CoV-2-Präventionsmaßnahmen in den Betrieben und Einrichtungen verschiedener Branchen. Es konnte ein hoher Stellenwert des Arbeits- und Infektionsschutz dokumentiert werden.
IPA Aktuell 02/2021
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Unfallkassen bleibt in der aktuellen Situation kaum Zeit, die unübersichtliche Flut von wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu SARS-CoV-2 in Bildungseinrichtungen zu sichten und zu bewerten. Hier führt das IPA eine fortlaufende Literaturrecherche zu diesem Thema durch.
IPA Aktuell 01/2021
IPA-Studie befragt Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Beschäftigte. Die Studienergebnisse sollen einen Einblick in die Umsetzung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards geben und helfen, mögliche Perspektiven für weiterführende Maßnahmen aufzuzeigen.
IPA Aktuell 02/2020
In dieser Übersicht zur Literatur (Stand 20.11.2020) werden die Ergebnisse einer Übersicht der Literatur zum Thema Wirksamkeit von Masken vorgestellt.
IPA Aktuell 01/2020
Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie erreichen das IPA verstärkt Anfragen zum Themenkreis „Händehygiene und der möglichen Zunahme von irritativen Kontaktekzemen“.